Magnesium-Öl der Firma Zechsal

Magnesiumchlorid ist neben Wasser und Sauerstoff einer der wichtigsten Wirkstoffe für unseren Körper. Es nimmt eine zentrale Schlüsselstelle bei der Aktivierung von über 300 Enzymen ein. Es reguliert den Stoffwechsel, den Hormonhaushalt, sorgt für erholsamen Schlaf und tiefe Entspannung, ist Voraussetzung für mehr Energie und bewegliche Muskeln und Gelenke.

Bei oraler Aufnahme wird Magnesium nur bei völlig intakter Darmschleimhaut zu 30% aufgenommen, über die dermale Anwendung (über die Haut) hingegen zu 100%. Auf diese Art und Weise können auch Irritationen des Magen-Darmtraktes bei Magnesiumzufuhr (Übelkeit, Durchfall) umgangen werden. Magnesiumöl eignet sich für die tägliche Anwendung, vor allem zur Linderung von Muskelkrämpfen und nach sportlicher Überlastung. Bei Bedarf wende ich das Öl schon während einer Massage an, so entspannt sich die Muskulatur besonders gut.

Das Magnesium-Ölspray ist auch bei mir in der Praxis erhältlich, zum Preis von € 10,--/100 ml.


Die Organ-uhr

Die Organuhr hat ihren Ursprung in der Traditionellen Chinesischen Medizin, die den Menschen in seiner Ganzheit betrachtet. Alle Funktionen des Körpers laufen in einem 24-Stunden-Rhythmus ab. So, wie wir den Tag-Nacht-Rhythmus kennen, hat auch jedes Organ einen eigenen Zeitplan. Das bedeutet, im täglichen Energiekreislauf hat jedes Organ eine Phase der stärksten Aktivität, aber auch eine wichtige Ruhephase. Beschwerden, die zu einer gewissen Tageszeit auftreten, können ein Hinweis auf eine Störung des betreffenden Organs sein.

Klassisches Beispiel: die Leber. Stärkste Organzeit: 1 bis 3 Uhr, schwächste Organzeit: 13 bis 15 Uhr. Die Leber ist das größte Stoffwechselorgan des Körpers, Hauptaufgabe ist die Entgiftung. Sie ist aber auch ein psycho-emotionales Organ, ihr werden Gefühle wie Wut, Ärger, Zorn und Bitterkeit zugeschrieben.

 

"Der Schmerz der Leber ist die Müdigkeit!"

 

Hinweise auf eine gestörte Leberenergie können sein:
  • Schlafstörungen mit Aufwachen in der Zeit von 1 bis 3 Uhr
  • wenig erholsamer Schlaf
  • müde Augen, die sich nicht so richtig wach fühlen
  • Appetitlosigkeit
  • abhanden gekommen Freude
  • lange Erholungsphasen nach einer Erkrankung
  • starke Müdigkeit in der Zeit von 13 bis 15 Uhr; dies kann nach Nahrungsaufnahme auftreten, aber auch ein Zeichen für eine Überlastung der Leber sein.

Durch verschiedene Techniken wie z.B. der Fußreflexzonen-Massage oder der Akupunktmeridian-Massage können energetische Störungen ausgeglichen und eine Harmonisierung der Organfunktionen gefördert werden.